Mehr Klarheit

Worauf wir mit Sicherheit achten

Je nach Produkt und Verwendungszweck berücksichtigen wir Standards in Bezug auf Qualität, Rechtsgrundlage und Sicherheit. Gehen Sie davon aus, dass Ihnen hier Profis kompetent zur Seite stehen und Sie ruhigen Gewissens unsere Werbemittel einsetzen können! Ein paar Basisinformationen finden Sie nachfolgend:

Anekdote aus dem Leben

Stellen Sie sich vor, Sie wollen auf einer Messe in den USA ausstellen und dort Kugelschreiber als Give-Away einsetzen. Bei der Zollausfuhr soll dafür jedoch die Unbedenklichkeit der chem. Bestandteile bestätigt werden. Ist es dann nicht gut zu wissen, dass Sie dies verantwortungsbewusst tun können? So geschehen bei einem Kunden von uns. Hier waren die Kugelschreiber Made in Germany und im Gegensatz zu vielen Fernost-Modellen ganz sicher schadstofffrei! Auf so etwas achten wir eben!

REACH EG Verordnung Nr. 1907/2006

Die Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH-Verordnung) ist eine EU-Chemikalienverordnung, die am 1. Juni 2007 in Kraft getreten ist. REACH steht für Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals, also für die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien. Als EU-Verordnung besitzt REACH gleichermaßen und unmittelbar in allen Mitgliedstaaten Gültigkeit. Durch REACH wird das bisherige Chemikalienrecht grundlegend harmonisiert und vereinfacht.

Weitere Details auf Anfrage.

GEMA (Urheberrechtsabgabe)

Auf USB-Sticks und andere Speichermedien werden seit 01. Juli 2012 hohe Urheberrechtsabgaben (GEMA) fällig. So werden für Speicher mit einer Kapazität von bis zu 4 GB 91 Cent, für mehr als 4 GB 1,56 Euro und für eine Speicherkarte dieser Größe sogar 1,95 Euro aufgerufen.

Weitere Details auf Anfrage.

ProdSG (Produktsicherheitsgesetz)

Das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) nimmt in Deutschland Regelungen zu den Sicherheitsanforderungen von technischen Arbeitsmitteln und Verbraucherprodukten vor. Das Gesetz sieht für den Inverkehrbringer umfassende Informations- und Identifikationspflichten vor. Jedes Produkt muss eindeutig seinem Hersteller zuzuordnen sein, außerdem muss der Verbraucher über alle möglichen Gefährdungen seiner Sicherheit, die sich aus dem Gebrauch oder der vorhersehbaren Falschanwendung ergeben, hinreichend aufgeklärt werden. Produkte, deren übermäßig mangelnde Sicherheit offiziell festgestellt wird, müssen vom Markt genommen werden. In Bezug auf Werbeartikel ergibt sich u.a. eine Kennzeichungsverpflichtung des jeweiligen Artikels mit einer postzustellfähigen Adresse.

Weitere Details auf Anfrage.

CE-Kennzeichnung

Mit der CE-Kennzeichnung erklärt der Hersteller oder EU-Importeur gemäß EU-Verordnung 765/2008, „dass das Produkt den geltenden Anforderungen genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft über ihre Anbringung festgelegt sind.“ Die CE-Kennzeichnung ist kein (Prüf-) „Siegel“, sondern ein Verwaltungszeichen, das die Freiverkehrsfähigkeit entsprechend gekennzeichneter Industrieerzeugnisse im Europäischen Binnenmarkt zum Ausdruck bringt.

Weitere Details auf Anfrage.

RoHs (Beschränkung gefährlicher Stoffe)

Die EG-Richtlinie 2002/95/EG zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten regelt die Verwendung von Gefahrstoffen in Geräten und Bauteilen.

Weitere Details auf Anfrage.

EN71 (Spielzeugsicherheitsnorm)

Die "Europäische Norm für Spielzeugsicherheit" (EN 71 - Teil 3) ist nach europäischer Rechtsordnung eine DIN-entsprechende Regelung, in der die Anforderungen an Spielzeug gestellt werden, die im europäischen Markt angeboten werden. Hinsichtlich der EN 71-3 wird davon ausgegangen, dass Kinder an Spielzeug lecken und nagen und dadurch Substanzen, die bei der Herstellung des Spielzeuges verwendet wurden, in den Magen und somit in den Organismus des Kindes gelangen können. Daher ist es notwendig, das Spielzeug darauf zu prüfen, ob per Norm schädliche Stoffe im Spielzeug enthalten sind.

Weitere Details auf Anfrage.

EN 471 jetzt EN ISO 20471 (Warnwestennorm)

Eine Warnweste (auch Signalweste oder bes. für die Jagd Signaljacke) ist eine Weste in meist gelber oder oranger Tagesleuchtfarbe mit reflektierenden Streifen, die zur besseren Sichtbarkeit von Personen dient. Sie wurde bis Oktober 2013 nach der EN 471 klassifiziert. Seit Juni 2013 ist die neue EN ISO 20471 gültig, die bisherige EN 471 verlor die Konformitätsvermutung. Seit dem 1. Juli 2014 muss in Deutschland in jedem Kraftfahrzeug eine entsprechende Weste (gewerblich sogar für jede mitfahrende Person) gemäß der Europäischen Norm EN 471 oder EN ISO 20471 mitgeführt und zuständigen Personen auf Verlangen vorgezeigt sowie zur Prüfung des vorschriftsmäßigen Zustands ausgehändigt werden (Regelungen im Ausland weichen davon teilweise ab – bitte vor Reiseantritt über die regionalen Vorgaben informieren!).

Weitere Details auf Anfrage.

Norm Qualität-Kugelschreiberminen

Umgangssprachlich mit der schweizer Norm bezeichnet, geht es hierbei um hochwertige Schreibminen für Kugelschreiber. Im Detail werden nach der ISO 12757-1, der ISO 12757-2 und der EN 71 Teil 3 Qualitätskriterien festgelegt, die wichtige Eckdaten wie z.B. Schadstofffreiheit und Licht-/Dokumentenechtheit der Minenpaste, deren gesundheitliche Unbedenklichkeit und auch die Schreibqualität fest definieren.

Weitere Details auf Anfrage.